Triggerpunkt-Akupunktur
zur Schmerzbehandlung
MENÜ ÖFFNEN

DGTriAS e.V.
Deutsche Gesellschaft für Triggerpunkt-Auflösung zur Schmerzbehandlung
1. Vorsitzender: Dr. med. Wolfgang Kohls

Rückenschmerzen, im MRT Bandscheibenvorfall

Patientin  /  52 Jahre  /  Ident-Nr. 335

Vorgeschichte: seit Monaten starke Schmerzen im unteren Rücken (Lumbalregion), leichtes Kribbeln im Bein, keine Lähmung / vor 2 Monaten Einweisung ins Krankenhaus wegen heftiger Verschlimmerung, MRT-Befund:  Bandscheibenvorfall mit Abklemmung einer Nervenwurzel / keine Besserung durch verschiedene Behandlungen; eine Bandscheibenoperation wurde in Erwägung gezogen.

Triggerpunkt-Akupunktur: 15 Behandlungen

Verlauf: Nach wenigen Behandlungen sind die Schmerzen im Bein geringer. Patientin: „Kann das denn sein?" / nach der 8. Behandlung weiter zunehmende Besserung / nach der 12. Be-handlung keine Rücken- und Beinschmerzen mehr, Patientin: „Es ist wie ein Wunder.“

Wichtiger Hinweis:Die Triggerpunkt-Akupunktur wurde auf der Basis medizinisch anerkannter Methoden entwickelt. Ebenso wie andere medizinische Therapieverfahren wurde auch die Triggerpunkt-Akupunktur noch nicht ausreichend nach den Regeln der Hochschulmedizin wissenschaftlich untersucht. Ein Erfolg der Triggerpunkt-Akupunktur kann nicht in jedem Behandlungsfall gewährleistet werden. Jedoch existieren neben einer umfangreichen wissenschaftlichen Literatur zahlreiche Patientenberichte und Fallvorstellungen zu Erkrankungen, die mit der Triggerpunkt-Akupunktur erfolgreich behandelt wurden. Texte, Bilder und Fälle dienen der allgemeinen Information über die Triggerpunkt-Akupunktur. Sie ersetzen im Einzelfall weder eine persönliche triggerpunkt-medizinische Beratung noch eine notwendige schulmedizinische Diagnostik und Therapie. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Therapeuten!
Pfeil Toplink